Freitag, 9. November 2012

Honeycrunch - die Geheimzutat in der Küche

Hallo zusammen!

Wer seinem Körper etwas Gutes tun will, greift regelmäßig zu Äpfeln. Sie bestehen zu 85 Prozent aus Wasser, enthalten über 30 Vitamine und Spurenelemente sowie zahlreiche Mineralstoffe – vor allem Kalium. Der Honeycrunch vereint alles, was Apfelfreunde lieben: Er ist außergewöhnlich saftig und knackig, behält auch angeschnitten lange sein weißes Fruchtfleisch und hat ein schönes Gleichgewicht von Süße und Säure. Das macht ihn zu einem genussvollen und Kalorienarmen Snack für den kleinen Hunger zwischendurch.

Bei brandnooz wurden 250 Tester für den Honeycrunch - Apfel gesucht und ich hatte mein Glück versucht und ,als einer von 250 Testern konnte ich den Honeycrunch - Apfel probieren und all seine geschmacklichen Facetten erkunden.

Vor ein paar Tagen kamen zehn Äpfel in einen gut verpackten Testpaket an.



Schon beim Auspacken war ich vom Geruch des Honeycrunch Apfels überrascht , der richtige Duft nach Apfel , nicht so wenn man im Laden ab und an mal Äpfel kauft und sie zu Hause auspackt und sie riechen nach nichts. Ich habe schon einige Sorten gekauft und bei dem Honeycrunch Apfel war das echt anders.
Das gibt schon mal den ersten Pluspunkt :-)

Als erstes wurden sie roh gekostet , und wir waren überrascht , knackig im Biss und eine leichte Süße und Saure Balance.

Einen Abend wurde ein leckerer einfacher Obstsalat zubereitet . 

Die Zutaten waren :
  • Zwei Honeycrunch Äpfel , 2 Kiwis , 3 kleine Bananen , 2 Birnen

Hier seht ihr das Ergebnis:



An einen anderen Tag  kam mir die Idee ein Obstkompott auf Vanillepudding zubereiten.
Meine Familie und ich lieben Vanillepudding, einfach lecker :-)
Die Zubereitung ist ganz einfach.

Die Zutaten :
  • zwei Päckchen Vanillepudding , 1 Liter Milch , 2 Esslöffel Speisestärke , 400 ml Apfelsaft , Saft einer Zitrone, 75 Gramm Löffelbiskuit , 3 Esslöffel Mandelblättchen , 200 Gramm Schlagsahne und 2 Honeycrunch Äpfel
Zubereitung :
Den Vanillepudding , wie auf der Verpackung mit der Milch und Zucker ( anstelle des Zucker habe ich Tagatesse verwendet , davon berichte ich euch später noch ) ,wenn der Pudding fertig gekocht ist in eine Schüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen .

Die Äpfel schälen , Kerngehäuse entfernen und Äpfel einfach in Würfel schneiden. Die gewürfelten Äpfel mit dem Zitronensaft mischen.
Dann ein Esslöffel Speisestärke mit 5 Esslöffel Apfelsaft mischen.
150 ml Apfelsaft mit 2 Esslöffel Zucker aufkochen , die gewürfelten Äpfel darin für knapp 5 Minuten köcheln lassen , dann die Speisestärkemischung einrühren und nochmals knapp eine Minute köcheln lassen.
Danach das Ganze auskühlen lassen.
Das Löffelbiskuit zerbröseln und zusammen mit den Mandelblättchen in der Pfanne rösten.
Die 200 Gramm Schlagsahne steif schlagen und wenn der Pudding ausgekühlt ist vorsichtig unterheben

Nun den Pudding , die Brösel und das Apfelkompott in Gläser schichten und genießen.

Und hier seht ihr das leckere Ergebnis:


Der Honeycrunch Apfel ist echt eine Geheimzutat in der Küche :-)

Ob in herzhaften Gerichten, pur oder gebacken – Honeycrunch besticht mit seiner festen, knackigen Konsistenz und einem gut dosierten Säureanteil. Er ist der ideale Küchenapfel, der in Scheiben auf einen Apfelkuchen,  oder in einem süßen Gericht seine Form behält und nicht zerkocht. Auch roh  macht er sich hervorragend in Salaten oder als Beilage.

Kennt ihr schon den Honeycrunch Apfel ? Wenn ja , welche Verwendungsmöglichkeiten habt ihr gewählt?

Das war es wieder von mir , bis bald!

Liebe Grüße Leane :-)


Kommentare:

  1. Also die Äpfel sehen ja zum Anbeißen aus, aber der Kompott..... ein Traum.


    Lieben Gruß,

    Martina

    AntwortenLöschen
  2. so lecker und so gesund :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  3. Hi Leane, du hast es ja ins Team geschafft, toll! Ich hatte leider kein Glück. Sieht aber sehr lecker aus, dein Apfeldessert! Aber die Äpfel sehen schon total lecker aus-man möchte gleich reinbeissen! Liebe Grüsse von Filine

    AntwortenLöschen
  4. Vor allem mein Mittlerer reißt mir Äpfel immer aus der Hand (glücklicherweise), deswegen habe ich die Sorte gleich mal ausprobieren müssen. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass sie nicht so lange gehalten haben, wie andere- kann mich aber auch täuschen?! Geschmeckt haben sie allerdings ganz wunderbar! Das Rezept sieht oberlecker aus!

    AntwortenLöschen